Medienscouts an der KAS

 

 

 

Medienscouts helfen anderen Schülern bei den Themen

  • Probleme mit "Sozialen Netzwerken"
  • "Internet und Sicherheit"
  • "Handy-Nutzung"
  • "Computerspiele"

Mitschülerinnen und Mitschüler soll geholfen werden, einen sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien zu erlernen. Zudem wird auch eine Beratung bei aktuellen Konflikten angeboten.

Dabei ist "Vertraulichkeit" oberstes Gebot.

Die Medienscouts an der KAS gibt es seit 2014. Ausgebildet wurden damals vier Schülerinnen und Schüler durch Referenten der "Landesanstalt für Medien".

Das Prinzip dabei ist, dass Schüler von Schülern ausgebildet werden und nur bei grenzwertigen Konflikten die Beratungslehrer tätig werden.

Im Schuljahr 2018/2019 absolvieren sechs Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrganges die Ausbildung zum Medienscouts.

 

 

SV (Schülervertretung )

Die SV setzt sich aus allen Klassensprechern/-innen und ihren Stellvertretern/-innen sowie dem Schülersprecherteam zusammen. Unterstützt werden diese wiederum von zwei Lehrkräften.

Das SV-Team vertritt die Wünsche und Interessen der Mitschülerinnen und Mitschüler und es sorgt dafür, den Schulalltag für alle abwechslungsreicher zu gestalten.

Zudem sind sie die Brücke zwischen Schülern, Lehrern und Schulleitung. Bei monatlichen Treffen beratschlagt die SV über Ideen und Probleme der Schülerschaft.

Derzeit führt die SV der KAS folgende Aktionen durch: Kuchenverkauf am Elternsprechtag, Weihnachtsaktion, Rosenverkauf am Valentinstag, Aktion „Schönste Klasse“, Aktion „Schöner Schulhof“.

 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

 

Das Schülerteam „Schule ohne Rassismus“ beschäftigt sich mit verschiedenen Ideen und Projekten, die deutlich machen wollen, wie wir in einer Schule der Vielfalt zusammenleben können.

Es bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich aktiv gegen jede Form von Diskriminierung zu stellen und zu zeigen, dass die Vielfalt der Menschen eine Bereicherung ist.

Der Leitgedanke des bundesweiten Projekts lautet: „Die Diskriminierung von Menschen wegen ihres Glaubens, des Geschlechts und der sexuellen Orientierung, der Hautfarbe und Herkunft, der Behinderung, der Schulart, der Nationalität und was auch immer, lehnen wir ab.“