Hier finden Sie die aktuellen Neuigkeiten unserer Schule.

Tag der offenen Tür  / Anmeldezeiten

Konnten Sie vielleicht am Tag der offenen Tür (13.01.2024) nicht zu unserer Schule kommen und haben ein Kind im
4. Schuljahr einer Grundschule?
Wenn unsere Schule für Ihr Kind interessant sein könnte, melden Sie sich bitte in unserem Sekretariat unter 02903/6305.
Gerne organisieren wir eine Führung im Nachmittagsbereich für Sie.

 

Unsere Anmeldezeiten für die kommende 5. Klasse für das Schuljahr 2024/25:

14.02. - 08.03.2024, montags bis freitags von 8 Uhr bis 12 Uhr,

zusätzliche Termine sind nach telefonischer Absprache möglich.

 

Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:

- Geburtsurkunde

- Impfausweis (Masernimpfschutz)

- Empfehlung der Grundschule

- 4 Anmeldescheine

- Halbjahreszeugnis

 

Unser Schüler Gunnar hat bei der Aktion "Meschedes Beste" der Bürgerstiftung gewonnen und den 1. Platz geholt!

Wir gratulieren Gunnar zu dieser tollen Wertschätzung seines Engagements, dass er auch täglich in der Schule zeigt.

Weitere Informationen sind hier zu finden.

 

Die Termine für das Schuljahr 2023/24 sind hier zu finden.

Wir freuen uns, dass wir seit dem 26.09.2023 unsere neue Schulsozialarbeiterin Frau Keite bei uns begrüßen dürfen!

Frau Keite ist Ansprechpartnerin bei Sorgen und Problemen unserer Schüler*innen. Sie bietet aber auch Sozialtraining für die Klassen an und steht Eltern mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr Informationen gibt es hier.

 

Unter dem Motto "Einmal KAS-Immer KAS" fand am 23. September unsere beliebte Ehemaligenparty statt. Bei guter Musik von gks sound&light, leckerem Essen vom Sauerländer Foodtruck und kühlen Getränken feierten viele Ehemalige und Freund*innen bis in die tiefe Nacht.

Danke, dass Ihr dabei wart!

 

 

Spendenaktion der Konrad-Adenauer-Schule für die Menschen im Erdbebengebiet

Uns geht es gut. Wir leben in einem Land, das nur selten von Katastrophen betroffen ist. Als es im Sommer 2021 auch bei uns eine verheerende Überschwemmung mit Toten gegeben hat, haben wir gesehen, dass zahlreiche Helfer*innen kamen. Auch für die Betroffenen bei uns wurden Spenden gesammelt, damit schnell Hilfe und Wiederaufbau organisiert werden konnten.

Als am 9. Februar 2023 die ersten Berichte über das Erdbeben aus der Türkei und Syrien bei uns ankamen, wurde allen in der Schule schnell bewusst, dass internationale Hilfe nötig sein würde.

Seit Jahren ist es an der Konrad-Adenauer-Schule Tradition, eine Gedenkecke im Eingang aufzubauen, wenn besonders wichtige oder erschütternde Ereignisse stattfinden. Als Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage ist es für uns selbstverständlich diese Ereignisse von weltweiter Bedeutung wahrzunehmen, in der Schule zu besprechen und aktiv zu werden. Schnell fanden sich einzelne Gruppen, die Vertretung der Schüler*innen und Kolleg*innen zusammen und planten Aktionen, um einen Beitrag für die Menschen in der betroffenen Notsituation zu leisten.

Während die Klassen 5 an einem Morgen Kuchenspenden am anderen selbstgebackene Pizza verkauften, buken die Klassen 9 in der Schulküche professionelle Käsebrötchen und Waffeln. Die Vertretung der Schüler*innen konnte nach Absprache und durch Sachspenden unterstützt im Edekamarkt in Freienohl frische Waffeln backen und verkaufen.

Die Motivation der Schüler*innenschaft und der Lehrkräfte lässt sich wie folgt zusammenfassen: Lasst uns zeigen, dass wir hinsehen, was passiert und lasst uns solidarisch den Betroffenen helfen. Wenn jeder etwas gibt, dann können wir gemeinsam viel erreichen. Im Laufe einer Woche hat die Konrad-Adenauer-Schule, unterstützt durch den schulischen Förderverein, 1481,60 Euro gesammelt. Der Betrag wurde an die „Aktion Deutschland Hilft e.V.“ überwiesen.

 

 

50 Jahre KAS – eine sportliche Leistung

Unter diesem Motto erlebten unsere Schulgemeinschaft, Freund*innen, Ehemalige und Ehrengäste ein tolles Schuljubiläum. Bei dem bunten Programm war für jede*n etwas dabei. Die sportliche Seite, getreu dem Motto, war durch eine Spaß-Olympiade und Kistenklettern vertreten. Nistkästen, Fledermauskästen und kleine Hochbeete, hergestellt während der Projekttage, wurden genauso verkauft wie Buttons mit dem Jubiläumslogo und Betonkunstwerke. Die Feuerwehr Freienohl ließ kleine Brände löschen und stellte die Geschicklichkeit der Besucher*innen durch eine Übung mit Hebekissen unter Beweis. Das Bühnenprogramm bildete unsere Tanzgruppe, der Sockentanz des Jahrgangs 5 und die Schauübungen des Schulsanitätsdienstes. Gut besucht waren auch die Innenräume: Disco, Escape Room, Erste Hilfe-Parcour, Jonglier-Vorstellungen und das Basteln von „tanzenden Bürsten“ sorgten für viel Abwechslung. Auch der kulinarische Teil kam nicht zu kurz. Neben Bratwurst und Pommes sorgten Crepes, Pizza, Popcorn und leckere alkoholfreie Cocktails für das leibliche Wohl.

Da sind sich alle einig: „Ein richtig toller Tag!“

 
 

Große Spendenbereitschaft an der Konrad-Adenauer-Schule

Die Ereignisse in der Ukraine sorgen auch an der Konrad-Adenauer-Schule in Freienohl seit Wochen für große Beunruhigung.

Als bekannt wurde, dass das Busunternehmen Zacharias Sachspenden an die Grenze fährt, entschied die Schüler*innenvertretung (SV) der Konrad-Adenauer-Schule sofort, dass auch sie sich an dieser Aktion beteiligen will. Gemeinsam wurden Ideen zusammengetragen, wie die SV Spenden sammeln kann. Die Schule organisierte zusätzlich eine Gedenkecke, die den Schüler*innen die Möglichkeit bietet sich zu der aktuellen Situation zu äußern. Die SV nahm die Sachspenden morgens vor dem Unterrichtsbeginn in Empfang. So wurden in einem Raum der Schule Spenden in Form von 5kg-Säcken Nudeln, Konserven und auch Hygieneartikel gesammelt. Schließlich fuhr der Schulleiter Herr Pecko zwei Anhänger und eine Caddy-Ladung zum Busunternehmen.

Die SV entschied noch weitere Aktionen zu starten. Zu Hause wurden Kuchen gebacken und während der Pause an die Schüler*innen verkauft. Zudem erhielten alle einen leeren Briefumschlag, den einige Schülerinnen speziell für diesen Zweck mit einer Friedenstaube gestalteten. Dieser konnte zu Hause mit Spenden gefüllt werden. Insgesamt kamen mit diesen Aktionen rund 1650 € für die „Aktion Deutschland hilft“ zusammen. Die SV möchte mit dieser Aktion ein Zeichen setzen und so ihren Teil zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine beitragen. Viele Schüler*innen der Schule fühlen sich, bedingt durch ihre Herkunft, eng mit diesen Geschehnissen verbunden. Sie möchten ein Zeichen der Solidarität und Hoffnung setzen.

 

Mithilfe eines Wetterballons wird eine Styroporsonde auf eine Reise in die Stratosphäre geschickt. Dabei werden verschiedene Messwerte oder Videos aufgezeichnet. Naturwissenschaften werden praktisch erlebbar. Unsere Schülerinnen und Schüler verfolgten mit Begeisterung den Start eines Wetterballons und ergründeten die physikalischen Zusammenhänge: Schichten der Atmosphäre, Zusammensetzung der Luft, Temperatur und Luftdruck bei zunehmender Höhe, Auftrieb in der Luft bei einem Heliumballon, Fallschirm und Luftwiderstand, Einfluss des Wetters. Moderne Technik macht's möglich: GPS-Tracker, Datenlogger, Kamera und Stratofinder App sorgten dafür, dass auf der Ballonfahrt Fotos gemacht und jede Menge Daten gesammelt wurden.

Die Projektgruppe aber auch die Schulgemeinschaft dankt ganz besonders der Bürgerstiftung Meschede, die das Ballonset spendete, dem Busunternehmen Zacharias, das den Kleinbus zur Verfügung stellte, dem Förderverein der Konrad-Adenauer-Schule, der die Kosten für Helium-Füllung und die Haftpflichtversicherung übernahm und dem Lehrer a.D. Herrn Gerhard Köchling, der das Projekt ehrenamtlich leitet.

Kurzprotokoll, Freitag, 12.11.2021


11.25 Uhr: Start des Stratosphärenballons, die Vertreter der Bürgerstiftung Meschede, Herr Hohmann und Herr Dörner (Vorsitzender) fanden besonders gut, dass alle Schüler*innen dabei waren und so der Stellenwert des Projektes unterstrichen wurde.


11.45 Uhr: Abfahrt des Bergeteams mit einem Kleinbus an der KAS; Fahrroute gemäß Zielprognose durch die Flugroutenberechnung: Nähe Beverungen an der Weser

Die Klasse 6b führte im Physikunterricht ihre ersten Experimente durch.

Unter Beachtung aller Sicherheitsvorschriften (z.B. das Tragen einer Schutzbrille) durften die Schülerinnen und Schüler ihren Versuch nach Anleitung selbst aufbauen. Stativ, Thermometer, Becherglas, Kochplatte - alles korrekt angeschlossen konnte es losgehen! Eiswürfel wurden in das Becherglas gefüllt, das Thermometer in den Eiswürfeln versenkt und die Kochplatte eingeschaltet. Dann notierten die fleißigen Forschenden die Temperatur über 25 Minuten hinweg auf ihren Versuchsunterlagen, bis das Wasser schließlich siedete. Ein spannendes erstes Physikexperiment!